6 „Best Practices“, um auf der ersten Seite bei Google zu erscheinen - Volker Lensch | ePromoServices

6 „Best Practices“, um auf der ersten Seite bei Google zu erscheinen – Volker Lensch

Leitfaden für KMUs (kleine und mittlere Unternehmen), um in Suchmaschinen wie Google auf der ersten Seite zu erscheinen

Professionelle Suchmaschinenoptimierung (SEO – Search Engine Optimization) kann helfen, Deine Unternehmenswebseite auf der ersten Seite bei Suchanfragen in Verbindung mit relevanten Keywords und deinem Unternehmensstandort zu platzieren. Als ich von 2008 bis 2010 in Manaus arbeitete, habe ich Webseiten wie manausjungletours.com erstellt und diese an die Spitze bei Ergebnissen für Suchanfragen skaliert. Damals war es noch eine relativ einfache Übung. High-Tech trifft auf den Dschungel des Amazonas.
Heute benötigt man für SEO neben Erfahrung auch künstliche Intelligenz, die richtigen Tools und bewährte Prozesse. Als KMU wird es dir vermutlich nicht gelingen, es überregional mit den großen Spielern (beispielsweise Amazon.com im Bereich Online-Shop oder Booking.com im Bereich Hotels) aufzunehmen. Diese Unternehmen verfügen über ein Millionenbudget für digitales Marketing und Experten.
Allerdings kannst du dank „Google Local Search“ bei Suchanfragen mit lokalem Bezug sehr erfolgreich sein, wenn du dich an meinen Leitfaden orientierst. Dieser ist entstanden aus langjähriger Erfahrung bei Micro Focus, Google und Spotzer Digital.

1. Technisches Grundgerüst für SEO
Deine Webseite sollte „responsive“ (geeignet für mobile Geräte) sein und eine gute Ladegeschwindigkeit aufweisen. Du kannst dies mit bei www.developers.google.com angebotenen Tools überprüfen.

Schütze deine Webseite vor Sicherheitslücken, beispielsweise mit statischer und dynamische Codeanalyse. Ich empfehle die Anwendung „Fortify“ von Micro Focus.
Aktualisierte deine Daten vollständig bei „Google My Business“ (GMB). So erscheinst dein Unternehmen bei lokalen Suchanfragen auch auf Google Maps.

2. Limitiere die Anzahl der Wörter pro Seite
Die meisten Suchanfragen erfolgen auf mobilen Endgeräten. Halte daher deine Texte knapp und kurz. Nicht nur der Nutzer wird durch endlos lange Texte abgeschreckt, auch bei Google kann es Punktabzüge geben. Wenn du komplexe Produkte darstellen musst, schreibe eine kurze Zusammenfassung mit den relevanten Suchwörtern und biete dann weiter Details in einer PDF Datei an.
Home oder Start Seite: max. 350 Wörter
Unterseiten: max. 300 Wörter
Blogs: max. 450 Wörter

3. Meta Tags – die DNA für Google
1. Google und andere Suchmaschinen nutzen „Meta Tags“ oder strukturierte Daten, um Webseiten zu indexieren (in ihrem Katalog für Suchergebnisse aufzunehmen). Stelle sicher, dass für jede Seite die Tags implementiert werden. Pro Seite können unterschiedliche Keyw
-ords und ggf. Standorte verwendet werden.
+6541Meta Titel: Suchwort | Standort (Stadt) | Firmenname - max. 65 Schriftzeichen
Meta Beschreibung: Sollte Suchwort und Ort enthalten. Firmenname optional – maximal 170 Schriftzeichen
H1 Titel (Hauptüberschriften): Sollte Suchwort und Standort enthalten
H2 Titel (Unterüberschriften): Sollte Suchwort oder Synonyme enthalten.
Die gewählten Suchwörter sollten 2 bis 3 Mal auf jeder Seite erscheinen.

4. Suchwörter genauer spezifizieren
Nutze Tools wie SE Ranking, um das zu erwartende Suchvolumen (Menge der Suchanfragen mit dem gewählten Suchwort), den Schwierigkeitsgrad (bei Google einen der ersten Ränge zu ergattern) und erwarteten Klick-Preis (CPC) bei Google Ads zu ermitteln. Anhand der Ergebnisse kannst die dann die vielversprechenden Keywords (hohes Suchvolumen, Schwierigkeitsgrad unter 30) auswählen.
Du kannst deine Chancen, auf der ersten Seite bei Google zu erscheinen, erhöhen, indem du anstelle von generischen eher spezifische Suchwörter (Nischen) verwendest.
Beispiel: Nagelstudio ist sehr generisch, also es wird viel Konkurrenz geben. Das Suchwort „Microblading“ wäre vielleicht spezifischer.

5. Standort eingrenzen, Stadtteil statt Stadt verwenden
In großen Städten wie Manaus, München oder Berlin gibt es hunderte von KMUs, die um Plätze auf der ersten Seite bei Suchanfragen konkurrieren.
Du kannst deine Chancen im Ranking erhöhen, wenn Du als Standort in den Texten auch den Stadtteil verwendest, in dem sich dein Unternehmen befindet. Also Ponta Negra in Manaus, Pasing in München oder Tegel in Berlin. Sobald ein Nutzer eine Suchanfrage startet, prüft Google den Standort des Nutzers und zeigt bevorzugt Unternehmen in der Nähe an („Google local search“).
Ebenso kann man unterschiedliche Orte auf seinen Seiten verwenden, um die Chancen im Ranking zu verbessern.
Beispiel: Tour Operator Manaus, Keyword „Junge Tours Manaus“. Suchwort und Standort haben viel Wettbewerb (ca. 100 Tourenveranstalter). Ich empfehle in diesem Fall, auch Orte zu verwenden, wohin die Ausflüge angeboten werden, beispielsweise „Jungle Tours Iranduba“ oder „Junge Tours Maues“.

6. Erstelle informative Blogs für Nutzer und Google
Mit Blogs kannst du den Besuchern deiner Webseite spannende und informative Inhalte liefern. Ziel eines Blogs ist es nicht, für ein bestimmtes Produkt oder Unternehmen zu werben, sondern eine interaktive Kommunikation und Motivation der Nutzer einer Suchmaschine, deine Webseite aufgrund interessanter Inhalte regelmäßig zu besuchen. Das wird dann auch von Google und anderen Suchmaschinen erkannt und aufgrund der besseren „relevance“ (Bedeutung) in einem höheren Ranking.
Es sollte nicht mehr als ein neuer Blog pro Monat publiziert werden. Wähle für jeden Blog die relevanten Suchwörter (in H1, H2 und mindestens 3 Mal im Text) und Ort aus.
Bespiel Blog Friseur: „Wie wird man am schnellsten Schuppen los?“ (Suchwörter Schuppen, Haarpflege)
Beispiel Blog Hausarzt: „5 praktische Tipps für einen gesunden Lebensstil“ (Suchwörter: Gesundheit, Älter werden)
Schreibe deine Blogs sachlich und nicht wie ein Verkaufsprospekt. Am Ende kannst du mit einem Satz Dein Unternehmen erwähnen. Beispiel: „Solarfirma XXX aus Manaus freut sich darauf, auch dich bei erneuerbaren Energien zu beraten. Wir zeigen dir, wie du Strom und Warmwasser mit kostenloser Sonnenenergie erzeugen kannst.“

7. Referenzen und Links zu deiner Seite („Backlinks“)
Verweisen andere hochwertige Webseiten mit einem Link auf dein Unternehmen, wird diese Referenz auch von den Suchmaschinen beim Ranking honoriert.
Dabei ist es wichtig, dass diese Backlinks nur auf inhaltlich hochwertigen Webseiten, Telefonbüchern oder Unternehmensverzeichnissen erscheinen.
Ein von mir empfohlener Dienstleister für Referenzen („Citations“, „Listings“) ist www.brightlocal.com. Die Eintragung erfolgt manuell in den Verzeichnissen für wenige Euro pro Link. Ich empfehle, 10 Backlinks im Monat zu beauftragen.
Die Experten des Unternehmens ePromoServices UG aus Aachen analysieren gerne deine Webseite und zeigen Dir auf, wie Du Dein Ranking bei Google verbessern kannst. Transparenz steht bei uns an erster Stelle. Zum Nachweis und Dokumentation des SEO Erfolges verwenden wir SE Ranking.

Volker Lensch
Digital Marketing, Cyber Security Consultant und Qualitätsmanager bei ePromoServices

0
    0
    Dein Warenkorb
    Dein Warenkorb ist leerZurück zum Shop
    Consent Management Platform von Real Cookie Banner